Parkinson

English Version

Tanz- und Bewegungstherapie bei Parkinsonerkrankung   


Bewegungsfluss – Musik – Beweglichkeit
Langsamkeit /Genüsslichkeit
Sicherheit - Wohlspannung – Zuversicht
Achtsamkeit

 


Der Körper will eigentlich langsam werden, doch der Wille setzt alles daran und zwingt den Körper, schnell zu sein. Funktioniert das? Werden durch diesen Zwang der Tremor, die Steifheit, die Fallangst und der innere Stress nicht noch mehr «gefördert»?


In der Tanz- und Bewegungstherapie lernen Sie eine Spur langsamer und entspannter zu werden. Die Langsamkeit stellt sich ein, denn Sie konzentrieren sich auf das Erleben und die Wahrnehmung des Körpers und folgen der anatomischen Harmonisierung der Muskeln (Bewegung) und dem Halt und der Stütze der Knochen. Das Zusammenspiel der Muskeln und Knochen fördert Wohlbefinden. Ihr Atemfluss wir ruhig und unterstützt das Empfinden für die körperliche und psychische Leichtigkeit. Stress wird reduziert, Blockaden lösen sich auf und der Tremor beruhigt sich.


Körperhaltung und Sicherheit

Das A und O für ParkinsonpatientInnen ist die Aufrichtung der Wirbelsäule und damit verbunden die aufrechte Haltung des Körpers. Die Aufrichtung hat ihren Ursprung im Beckenboden, welcher ebenso effektiv die Beinkraft und in der Folge die Sicherheit der Beine (sicherer Stand) trainiert und die Entspannung des Schultergürtels fördert.


Musik lässt Bewegung fliessen

Es ist ein bekanntes Phänomen, dass gerade bei ParkinsonpatientInnen die Musikbegleitung Bewegungen fliessender und leichter werden lässt.
Tremor und Rigor harmonisieren sich und ein angenehmer Bewegungsfluss sowie Wohlspannung treten ein. Die Musik löst positive Emotionen wie Freude und Zuversicht aus. Sie sind Basis und Voraussetzung für eine erfolgreiche Selbst-wirksamkeit.
Die Musik spricht die Zentren im Gehirn an, die direkt und ohne mentale Kontrolle und ohne emotionalen Druck auf das motorische System Einfluss haben. In der Tanz- und Bewegungstherapie lernen Sie, wie Sie mit Hilfe von Musik die Fallangst vermindern, damit Ihre Bewegung zum Fliessen kommen kann und Sie Freude an der Musik und Leichtigkeit für Ihre Bewegung erleben.


Die Tanz- und Bewegungstherapie vermindert Stress, fördert die Selbstwirksamkeit und hat einen positiven Effekt auf die Steigerung der Lebensqualität.
Quelle: Iris Bräuninger (2006): Tanztherapie Verbesserung der Lebensqualität und Stressbewältigung, Bd 21 Beltz

Einzel- und Gruppentherapie

 

Kalender
Kontakt