Bewegen-Begegnen-Kommunizieren

 

Kommunizieren - Begegnen - Bewegen - Einstimmung - Abstimmung

 


Aus der Bewegung wird Begegnung, meist eher zufällig, vielleicht flüchtig, vielleicht wird aus Begegnung auch Beziehung. Manche Beziehungen wachsen aufgrund von Sympathie von alleine, manche Begegnungen werden zu Beziehung, wenn es um Aufträge, geleistete oder in Anspruch genommene Hilfeleistungen oder Begleitungen geht.
Je besser die Kommunikation dabei ist, desto besser können die Aufträge erfüllt werden oder die Hilfeleistungen ausgeführt oder angenommen werden.

Der Charakter der Kommunikation wird damit wesentlich. Erfolgreiche Kommunikation entsteht dann, wenn die Kommunizierenden in der Lage sind, sich gegenseitig einzustimmen; sich aufeinander abstimmen und auch im Kontakt bleiben, wenn Bestimmtheit dazu kommt.

Diese Ein- respektive Abstimmung geschieht präverbal, autonom und meistens nicht bewusst. Die Ein-/Abstimmung löst subtile und tiefe Körperreaktionen aus, die dann zu Emotionen werden, von welchen die authentische Kommunikation geprägt ist.

Das Projekt Bewegen-Begegnen-Kommunizieren ist die Weiterentwicklung des Projektes Bewegen-Begegnen. Es richtet sich an “Helping Professionals” und MigrantInnen, welche daran interessiert sind, Ihre authentischen Kommunikationsfähigkeiten durch Bewegung, also unterhalb der Sprachebene, zu fördern. Die Bewegungsarbeit hat den Vorteil, dass die Komplexität der Sprache vermieden werden kann, was hilfreich ist, wenn Sprachbarrieren vorhanden sind.

Der Inhalt des Projektes:

    • Das Vertrauen in den eigenen Körper respektive in sich selbst stärken
    • Die vier grundlegenden Bewegungsmuster der Kommunikation ins Bewusstsein rufen
    • Den angemessenen Einsatz der vier Bewegungsmuster erkunden
    • Ein- und Abstimmung, Bewegung erkunden und vertiefen

 

Das Setting des Projektes kann nach Bedarf der Institution und gegebenenfalls nach einer Bedürfnisanalyse derselben abgesprochen werden

 

Projektbeschrieb

Kontakt
Kalender